Safeword

Ein wichtiges Thema, über das sich völlig zurecht immer wieder Gedanken gemacht werden. Was ein Safeword ist, werde ich keinem erklären, das sollte eigentlich schon bei jedem angekommen sein, selbst wenn er mit der Materie nicht vertraut ist.

Im Idealfall braucht man es überhaupt nicht, weil du deinen Partner so gut kennst bzw. ihm so sehr vertraust, dass ein solches Eingreifen in das Spiel nicht nötig wird. Nun fängt aber jeder irgendwann mal mit dem Spielen an und auch wenn es nicht mein Fall ist, spätestens wenn man sich im Klub doch sympathischer ist, wird dieses magische Wort zur Notwendigkeit.

Wann man sein Limit erreicht, muss jeder für sich selbst entscheiden. Das betrifft nicht nur die Sub, sondern auch den Dom. Wenn mir etwas merkwürdig vorkommt, dann sollte ich zumindest mal nachfragen, auch auf die Gefahr hin, das Spiel vielleicht zu unterbrechen. Feedback muss nicht immer erst kommen, wenn es zu spät ist. Selbst wenn nichts ist und sie einfach nur genießt, zeigst du damit ein gewisses Verantwortungsgefühl.

Leider gibt es auch schlimme Negativbeispiele von denen man immer wieder hört oder liest. Verzeiht bitte meine Wortwahl im Folgenden, aber ich persönlich könnte kotzen, wenn ich mitbekomme, dass da draußen immer noch Doms rumlaufen, die ihre Subs dazu “animieren”, nichts zu sagen, wenn’s zu viel wird. Das hat nichts mit Dominanz zu tun, das ist einfach nur manipulativer Dreck und hat im BDSM nichts zu suchen. Ihr hab es nicht verstanden und werdet es wohl auch nie.

Und wenn es passiert?

Das Spiel wird mit der Zeit immer besser, was aber auch daran liegt, dass der Dom sich weiter entwickelt und nicht nur die Sub immer mehr “einstecken” kann. Niemand frisst die Weisheit mit Löffeln, NIEMAND. Jeder lernt dazu, das geht aber nur, wenn Feedback von beiden Seiten da ist. Wenn es also wirklich mal zum Einsatz des Safewords kommt, dann sollte man das nicht totschweigen, sondern nach einer gewissen Abklingzeit auch durchsprechen. Warum ist was schiefgelaufen und ab wann? An dieser Stelle ist kein Platz für ein überspitztes Ego oder falsche Scham. Wenn euch beiden was am Spielen liegt, solltet ihr das bald aus der Welt schaffen. Nur dann können beide daran wachsen und weiterhin Spaß haben.

Es tut mir sehr leid, das so deutlich sagen zu müssen, aber in vielen Fällen ist leider der Dom schuld. Auch wenn sie nichts gesagt hat, gab es vorher Signale, wenn du sie übersehen hast, dann warst du sehr wahrscheinlich zu schnell. Geduld gehört auch nicht zu meinen Tugenden, aber wenn unsere Partner es uns wert sind, dann haben wir die Pflicht uns zusammenzureißen, sonst verdienen wir dieses besondere Vertrauen nicht. Natürlich gibt es auch Fälle in denen keiner Schuld ist, wenn du irgendwas in ihr getriggert hast, von dem ihr nichts wusstet. Dann kann man nur versuchen, den Schaden zu begrenzen. Aftercare und Reden kann hier viel bewirken.

Meine Einstellung

Mit dem Safeword gibt es nur ein Problem. Wenn es kommt, ist es schon zu spät. Mein persönliches Ziel ist es daher, das Safeword unnötig zu machen. Wenn von meiner Seite aus Unsicherheiten auftreten, ich beispielsweise vielleicht das Gefühl habe, eventuell etwas zu heftig zugeschlagen zu haben, frage ich nach. Man kann natürlich auch mit dem Ampelsystem arbeiten und sich über einen Farb-, bzw. Wort-Code einfach an die Schmerzgrenze herantasten, oder etwas vom Gas gehen.

Zum Schluss möchte ich nochmal klarstellen: Du als Sub wirst nicht dominiert, du LÄSST dich dominieren! Mach niemals den Fehler, nichts zu sagen, was auch immer die Folge daraus ist.

Herr Shibari

Autor: Herr Shibari

Ist Herr dieser Seite. Schreibt Kurzgeschichen und Blogbeiträge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.